Kreisgruppe Nürnberg

Naturzufluchten in der Praxis

Zusammenfassung:
Geflüchtete Menschen, insbesondere Kinder, sollen in der neuen Heimat willkommen geheißen werden und Hilfestellung beim Ankommen erfahren. Durch die Einladung zur Teilnahme an Kindergruppen, Projekten und Aktionen sollen Begegnungen ermöglicht werden. Deutsche Kinder sollen geflüchtete Kinder kennenlernen können und umgekehrt. Die neu angekommenen Kinder lernen die hiesige Natur kennen und kommen aus den oft tristen Gemeinschaftseinrichtungen heraus.

Zielgruppe:
Kinder und Jugendliche aus Gemeinschaftseinrichtungen

Ziel des Projekts:
- Das Projekt der Naturzufluchten will Menschen mit Fluchterfahrungen und Menschen mit Migrationshintergrund eine positive Willkommenskultur entgegenbringen und Hilfestellung beim „Ankommen“ in der neuen Heimat geben.
- Das Projekt will eine Öffnung des Verbands für die neue Zielgruppe forcieren.
- Das Thema Integration soll in breite Bevölkerungsschichten getragen werden. Begegnungen zwischen Menschen, insbesondere in der Natur, sind zentrales Element des Projekts, um Ängsten und Vorurteilen den Nährboden zu entziehen.

Projektbausteine:
Flüchtlinge werden in bestehende JBN-Kindergruppen integriert. Die Gruppen treffen sich 1x im Monat und immer draußen, im Wald, am Wasser oder auf der Wiese. Die Kindergruppen erleben und erforschen die Natur in allen Facetten und zu allen Jahreszeiten. Dabei werden z. B. Waldtipis gebaut, Pilze gesammelt, Gewässer erforscht, Vögel beobachtet, Wildbeeren gesammelt und Marmelade am Lagerfeuer gekocht, Naturkunstwerke gebaut und Biotope gepflegt.

Die Kindergruppen bestehen über Jahre hinweg. Die Kinder wachsen in den Gruppen heran und lernen spielerisch die Natur zu achten und zu beschützen. Sie erlernen im Zuge der Gruppenbildung soziale Kompetenzen und Teamfähigkeiten.

Kindergruppenarbeit ist besonders nachhaltige Umweltbildungsarbeit, da hier nicht ein einmaliges Event im Vordergrund steht, sondern die Natur über einen langen Zeitraum erfahren und kennen gelernt wird. Sie wird so zu einem vertrauten Bestandteil des Lebens, der wertvoll und erhaltenswert ist.

Projektlaufzeit:
Februar 2016 bis September 2017

Kooperationspartner:
Ahmadiyya Muslim Yamaat Nürnberg, Brücke-Köprü Begegnung von Christen und Muslimen, GoHo bewegt sich

Gefördert durch:
Fachprogramm Integration, BJR

Ansprechpartner:
Barbara Philipp, JBN KG Nürnberg,
info@bund-naturschutz.nbg.de